Perspektive für junge Flüchtlinge

Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit (Agentur für Arbeit Emden-Leer), führen wir das Projekt "Perspektive für junge Flüchtlinge" durch.


Zielgruppe

Zur Zielgruppe gehören insbesondere junge Menschen unter 25 Jahren, die perspektivisch eine berufliche Ausbildung anstreben und

  • Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang oder
  • Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge sind

und

  • die aufgrund ihrer persönlichen Situation (bspw. Fluchthintergrund, fehlende Orientierung im deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungs-system, fehlende Motivation zur Aufnahme einer Ausbildung in einem unbekannten Ausbildungs-system) Hemmnisse aufweisen bzw. aufgrund sozialer Eingewöhnungsschwierigkeiten in einem fremden Umfeld der besonderen Unterstützung bedürfen, um sie für eine Ausbildung und / oder für berufliche Qualifizierung zu motivieren und schrittweise an den Ausbildungsmarkt heranzuführen,
  • die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben,
  • über keine berufliche, in Deutschland anerkannte, Erstausbildung verfügen,
  • über keine bzw. geringe berufliche Erfahrung verfügen,
  • über Sprachkenntnisse verfügen, die es zulassen, den Inhalten der Maßnahme zu folgen und
  • wegen der in ihrer Person liegenden Gründe ohne diese Förderung nicht bzw. noch nicht eingegliedert werden können.


Maßnahmeziel

Ziel ist es, den jungen Flüchtlingen Orientierung im deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungssystem zu geben, ihnen ausreichende Kenntnisse über Zugangswege, Aufbau und Funktionsweise des deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes zu vermitteln, damit sie eine eigenständige Berufswahlentscheidung treffen können und vorrangig eine Ausbildung aufnehmen.


Maßnahmeverlauf und Inhalte

Die individuelle Teilnahmedauer beträgt in der Regel vier bis sechs Monate. Die Wochenstundenzahl beträgt grundsätzlich 30 Zeitstunden und orientiert sich an der Leistungsfähigkeit und dem Entwicklungspotential der Teilnehmenden.

Die Maßnahme gliedert sich wie folgt:

Im Rahmen einer Einstiegsphase (die ersten zwei Wochen der individuellen Teilnahmedauer) soll ein erstes Bild über Integrationshemmnisse und eine Einschätzung zu vorhandenen Sprachkenntnissen der Teilnehmenden gewonnen und eine Standortbestimmung durchgeführt werden.

Ziel der Projektansätze ist es, dass die Teilnehmenden ihre Eignung und Neigung mit den Materialen Holz, Metall und Farbe sowie im Bereich Hauswirtschaft praktisch erfahren und erproben können.

Ziel der betrieblichen Phasen ist es, dass die Teilnehmenden die im Rahmen der vermittelten fachtheoretischen bzw. praktischen Kenntnisse und Erfahrungen praktisch erproben können.


Als Ansprechpartner für das Projekt "Perspektive für junge Flüchtlinge" steht Ihnen

Frank Schoone

Tel.: 0491/92994-54 (Zinnstr. 12)

Tel.: 0491/999-1035 (Bavinkstr. 13)

E-Mail: frank.schoone@leewerk-wisa.de

jederzeit zur Verfügung.