Berufsorientierungsprogramm (BOP)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem Programm zur "Förderung der Berufsorientierung in überbetrieblichen und vergleichbaren Berufsbildungsstätten" (BOP) eine frühzeitig praxisorientierte Berufsorientierung von Schülern. Weiterhin soll durch das Berufsorientierungsprogramm die Ausbildungsreife der Schüler gestärkt werden. Dadurch soll u.a. der Übergang von der Schule in eine betriebliche Ausbildung erleichtert und die Zahl der Schulabbrecher verringert werden.

Das Berufsorientierungsprogramm richtet sich vorrangig an Schüler, die einen Abschluss der Sekundarstufe I als höchsten Schulabschluss anstreben. Inhalt des Berufsorientierungsprogramms ist die Förderung einer Potenzialanalyse, die in der Regel im 2. Halbjahr der Klasse 7 stattfindet, sowie von Werkstatttagen in Klasse 8. Während der Potenzialanalyse stellen die Schüler zunächst ihre Neigungen und Kompetenzen fest. Danach haben sie bei den Werkstatttagen die Chance, zwei Wochen lang mindestens drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen.

Die LeeWerk-WISA GmbH führt dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Carl-Goerdeler-Schule Jemgum und der Oberschule Bunde durch.


Als Ansprechpartnerin für dieses Projekt steht Ihnen

Anke Abbas

Tel.: 0491/92994-19

E-Mail: anke.abbas@leewerk-wisa.de

jederzeit zur Verfügung.