SOS Westerdiek

Im Rahmen des Förderprogramms „Qualifizierung und Arbeit“ (QuA) der Investitions- und Förderbank Niedersachsen (NBank) begann am 01.03.2017 das Projekt „SOS Westerdiek“. Das Projekt, welches in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Arbeit Leer -Jobcenter- durchgeführt wird, zielt darauf ab, anerkannte junge Flüchtlinge und Asylsuchende mit Bleibeperspektive sowie weitere Leistungsberechtigte nach dem SGB II dahingehend zu aktivieren, motivieren und qualifizieren, dass sie spätestens zum 01.03.2018 eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bzw. eine Berufsausbildung aufnehmen können.

In verschiedenen Projektabschnitten (z.B. Soziale Stabilisierung, Kompetenzfeststellung, interkulturelles Training, Praktika, erweiterte berufsbezogene Qualifizierung) werden die Teilnehmer durch fachpraktische Anleiter und eine Sozialpädagogin begleitet und betreut.

Die erweiterte berufsbezogene Qualifizierung erfolgt dabei durch die Restauration eines Küstensegelkutters, der „Westerdiek“, welche durch den Marineverein Norden von 1906 e.V. als Kooperationspartner zur Verfügung gestellt wird. Insgesamt 12 Teilnehmern wird so die Möglichkeit geboten, in den Berufsfeldern Holz, Metall/Maschinenbau und Farbe die entsprechenden Fertigkeiten und Kenntnisse zu erlangen, die für eine erfolgreiche Arbeits- bzw. Ausbildungsaufnahme notwendig sind.

Die "Westerdiek" bei Anlieferung in der Zinnstr. 12.


Haben Sie Fragen zu diesem Projekt? Bitte sprechen Sie in diesem Fall

Marco Klinkenborg

Tel.: 0491/92994-243

E-Mail: marco.klinkenborg@leewerk-wisa.de

an.

Die "Westerdiek", angekommen in der Beschäftigungswerkstatt in der Zinnstr. 12.